Wir sind Natur – Pur

Wir haben Herbst, für mich die schönste Jahreszeit. Jeder Tag präsentiert sich anders. Gestern war ich mit meiner süßen Hündin Bella sehr lange unterwegs. Wir streiften durch die Wälder. Es lag dieser Zauber in der Luft. Die Sonnenstrahlen drängen durch die Bäume und verzauberten das Laub, die Wiesen. Ich habe dann auf einer Wiese, in der Sonne eine Pause eingelegt. Das mache ich öfter. Meine Bella und ich lassen uns dann im Gras nieder, sie freut sich dann auf ihre Leckerlis und ich gönne mir dann etwas zu trinken. Dann lassen wir die Seele baumeln. Ich fotografiere meist noch etwas. Gestern sah ich in der Ferne ein Rudel Rehe. Wir waren sehr nah an den Bahngleisen, die die Altmark durchziehen. Als plötzlich ein Personenzug, der klein, aber sehr schnell ist, kam. Plötzlich rannte das Rudel Rehe los, sie waren erschrocken. Ich bemerkte, dass sie in vollem Tempo auf uns zu gerannt kamen. Ich zog die Leine für Bella aus der Tasche und leite sie an. Dann nahm ich mein Handy und filmte diese wunderschönen und sehr großen Tiere. Als sie uns sahen, blieben sie stehen. Der Zug war längst weg. Wir standen uns einige Momente gegenüber. Dann rannten die Rehe in Richtung Bahngleise, überquerten diese und verschwanden. Was mich bis jetzt daran noch so fasziniert, ist die Tatsache, dass die Rehe stehen geblieben sind und nachdachten was nun der beste Weg sei. Es war einfach ein magischer Moment, den ich niemals vergessen werde. Als wir weiter gingen, sah ich nur die Magie des Waldes. Wie viel verschiedene Pilzsorten in der Altmark wachsen, ist wirklich enorm. Seitdem ich so Naturverbunden lebe, fallen mir Dinge auf, die ich früher nicht bemerkt habe. Und es ist so traumhaft schön. Sei es ob es ein verwelktes Blatt ist, welches einsam im Sonnenlicht erstrahlt, oder ob es die vielen verschiedenen Pilzsorten sind, die in so einer Vielzahl vorhanden sind, dass ich aus dem Staunen nicht heraus komme. Es ist doch sehr erstaunlich, wie ich mich verändert habe, weil ich so lebe, dass es mir gut geht. Früher war das anders. Ich habe zwar schon immer viel mehr Dinge gesehen als andere Menschen, aber nicht mit dieser Intensivität. Wir haben wirklich eine einzigartige Natur. Vielfältig, traumhaft schön. Der Wandel, den unsere Natur immer und immer wieder vollzieht, ist für uns Menschen leider so selbstverständlich geworden, dass viele Leute diese einzigartige Natur bis zum geht nicht mehr schröpfen. 75% unserer Ressourcen der Erde sind geschröpft. Doch immer noch gibt es Menschen, die sie immer weiter zerstören. Schlimm genug. Denn ohne diese wundervolle Natur würde es uns Menschen nicht geben, da wir selbst ein Teil dieser Natur sind. Mir ist es unverständlich, dass diese habgierigen Leute es nicht begreifen, dass sich die Menschheit so selbst zerstört. Was nutzt diesen Menschen das ganze Geld, wenn sie nachher aufgrund der fehlenden Natur zum Sterben verurteilt sind? Nichts! Für mich ist es schlimm mit anzusehen, mit welcher Gleichgültigkeit unsere Erde so massiv und vor allem vorsätzlich zum Sterben verurteilt wird. Und Menschen wie ich, denen unsere Natur so sehr am Herzen liegt, sind schlimmerweise solchen Typen ausgeliefert. Ich finde es tragisch, dass so ein Schindluder mit so etwas Einzigartigem getrieben wird. Wir sollten dankbar sein, dass wir auf so einem wundervollen Planeten leben dürfen, wir hier Gäste sein dürfen und so viel wundervolles erleben dürfen. Es gibt nur diese eine Erde, es gibt nur diese eine Natur, dessen sollten sich Mal sehr viele Menschen bewusst werden. Die diese Natur derart zerstören, haben nie Menschen wie mich gefragt, ob wir das auch wollen? Nein, ich will so was nicht! Ich will das unsere Natur wieder aufgerüstet wird, dass wir wieder in einer sauberen Natur leben können, vor allem ohne das ich in einem Wald ständig über Müll stolpern muss, den Ignoranten einfach achtlos wegwerfen. Der Egoismus viel zu vieler Menschen zerstört unsere Umwelt, unsere Natur, ja das was uns Menschen am Leben erhält. Und dann wundert sich die Menschheit, dass sie kaum noch atmen kann? Lungenkrankheiten die plötzlich auftauchen, die die Menschen reihenweise umbringen? Immer mehr Menschen, immer weniger Sauerstoff. Dass bei diesem Ungleichgewicht, zusätzlich noch die Erderwärmung hinzu kommt, immer mehr Industrie und Autos, die unserer Umwelt schaden, tja dann …dann sollten wir alle uns nicht mehr wundern. Ich jedenfalls wundere mich eigentlich nur noch darüber, dass die Menschen ihr eigenes Fehlverhalten nicht erkennen wollen. Denn wer das zerstört was ihn am Leben erhält, ist für mich schlicht und ergreifend blind. Irgendwie passt hier das fortschrittliche Denken des Homosapiens wohl nicht mehr mit der immer kleiner werdenden Natur zusammen. Es haben zwar viele Menschen erkannt und gehen dagegen vor, damit dieser Spalt nicht mehr breiter wird, aber Rückgängig wird es niemand mehr machen. Der Prozess wird zwar verlangsamt, aber nicht gestoppt und noch weniger Rückgängig gemacht. Unsere Natur hat zwar die Gabe sich zu regenerieren, aber anders als wir es kennen. Und im Grunde, sollten Menschen dies überleben, wird dieser Kreislauf dann wieder von vorne anfangen. Würde der Mensch dazu lernen, würde er es beim nächsten Mal anders machen. Doch das werde ich nicht mehr erleben. Hoffentlich aber unsere Kinder und Kindeskinder. Ist der Mensch wirklich so gierig, dass daraus die Dummheit entsteht: Gier macht blind und Blindheit schaltet das Gehirn ab, was dazu führt, dass es in Dummheit umschlägt. Mag für manche Arrogant klingen, ist aber nur rein logisches Denken und Zusammenhänge erkennen. Deshalb präsentiere ich euch unsere Natur in ihrer vollen Schönheit, um euch aufzuzeigen, was wertvolles ihr da zerstört. Einen wundervollen Lebensraum, der einmalig in unserem Universum ist.

Wir sind Natur

Scroll Up